Seien wir ehrlich: Wenn es beim Heiraten um Gewand geht, dreht sich meist alles um DAS Kleid der Braut. Doch auch die Herren der Schöpfung wollen an ihrem schönsten Tag gut angezogen sein – und sei es nur, um neben der Braut eine gute Figur zu machen. Dabei gibt es von trachtig bis klassisch viele Möglichkeiten. Ein paar davon haben wir hier für Sie zusammengeschrieben.

Klassisch die Erste: Heiraten im Smoking

Wir kennen es aus James Bond Filmen und vom Opernball: Das schwarze oder dunkelblaue Jakett, das meist mit einem Revers aus Seide besetzt ist. Wie der Name schon sagt wurde die Smoking-Jacke in tradionellen Gesellschaften immer dann übergezogen, wenn sich die Herren nach dem offiziellen Teil des Abends zum Rauchen zurückzogen. Der Smoking gilt deshalb im Gegensatz zum Frack als kleiner Gesellschaftsanzug – was nicht bedeutet, dass er ihm an Eleganz nachsteht. Wenn Sie für Ihre Hochzeit einen Smoking wählen, sollten Sie diesen mit dem dazugehörigen Kummerbund und einer schwarzen Fliege tragen. Auch Lackschuhe gehören klassischerweise zum Smoking-Outfit. Freigeistern steht es natürlich offen, sich über diese Konventionen hinwegzusetzen. Besonders gute Figur machen Sie in einem Smoking, wenn auch Ihre Braut klassisch heiratet, z.B. in Weiß oder Cremetönen. Ein weiterer Vorteil: Wer zur Hochzeit einen Smoking trägt, hat auch für zukünftige Theater-, Opern- oder Casinobesuche garantiert das richtige Outfit im Schrank hängen!

Klassisch die Zweite: Heiraten im Frack

Zugegeben: In den letzten Jahren hat der Frack etwas an Beliebtheit eingebüßt. Das mag vielleicht daran liegen, dass es nicht viele Gelegenheiten abseits von Hochzeiten gibt, in denen der Frack getragen wird. Dennoch: Bis heute gilt der “Schwalbenschwanz” als König der Herrenbekleidung und am Wiener Opernball herrscht für Herren noch heute “Frackzwang”. Wenn Sie besonders elegenat heiraten möchten, ist der Frack somit eine gute Option. Wer einen Frack trägt, legt sich selbst auf den großen Gesellschaftsanzug fest: Dieser lässt dem Bräutigam wenig Raum für Individualität und besteht aus der charakteristischen schwarzen Jacke, einer Weste mit Schleife, einem Hemd und natürlich einer Hose. Idealerweise geben Sie den Frack nur dann als Dresscode für Ihre Hochzeit aus, wenn Sie sich mit Ihrer Braut auf eine sehr elegante Trauung geeinigt haben und auch Ihre Hochzeitsgesellschaft Freude daran hat.

Klassisch die Dritte: Heiraten im Herren-Anzug

Vor allem in den letzten Jahren heiraten immer mehr Männer in einem Business-Anzug. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Schließlich besitzt man mit dem Herrenanzug ein Kleidungsstück, das Sie auch im Alltag immer wieder tragen können. Was Farbe und Form betrifft, sind der Kreativität dabei kaum Grenzen gesetzt. Bedenken Sie aber: Je ausgefallener Ihr Anzug ist, desto schwieriger könnte das harmonische Zusammenspiel mit dem Kleid Ihrer Braut werden. Stimmen Sie sich vor dem Kauf also auf jeden Fall mit Ihrer Verlobten über Farbe und Form ab und fragen Sie lieber nach, ob der Anzug zum Kleid passt.

Für echte Salzburger: Heiraten in Tracht

Auch wenn es auf den ersten Blick anders scheint: Kaum ein anderer Dresscode ist dermaßen vielfältig wie die Tracht. Das gilt nicht nur für die Braut, sondern auch für den Bräutigam: Sie haben die Wahl zwischen Trachtenanzug, Lederhose oder einer Kombination (z.B. zur Hochzeitszeremonie Anzug, danach zur Party die Lederne). Wichtig ist in jedem Fall: Die Tracht sollte keine Verkleidung sein, sondern ein authentischer Stil, der zu Ihnen und Ihrer Hochzeitsgesellschaft passt. In Stadt und Land Salzburg gibt es übrigens einige der besten Trachtenschneider im deutschsprachigen Raum: Egal ob Trachten Wimmer, Lanz, Gössl, Beurle oder Stassny: Überall sind Meister am Werk, die ihr Handwerk verstehen und sie mit Kompetenz und Erfahrung beraten.

Auswahl an Hochzeitsausstattern für Herren in Salzburg

 

Klassisch-elegant

Tracht